Home » Konzept

Kurzkonzept

Als eine Einrichtung unter der Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Senden,   arbeiten wir entsprechend der sieben Grundsätze des Roten Kreuzes: Menschlichkeit, Neutralität, Freiwilligkeit, Unparteilichkeit, Unabhängigkeit, Einheit und Universalität.

Die Persönlichkeitsbildung der Kinder bzw. jeden einzelnen Kindes steht im Mittelpunkt unseres pädagogischen Denkens und Handelns. Alles was in der DRK-Kita Steverspatzen geschieht, soll der Persönlichkeitsbildung der kleinen und großen Menschen dienen. Auch die Erwachsenenen haben die Möglichkeit sich im Kita-Alltag weiterzuentwickeln. Grundvorraussetzung ist dabei immer die Begeisterung und Freude am eigenen Tun sowie eine gute, vertrauensvolle Beziehung untereinander. Alle kleinen und großen Menschen, die täglich in unsere Kita kommen, sollen sich angenommen und willkommen fühlen.

Die Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit werden im folgenden kurz beschrieben

Tiergestützte Pädagogik

Kinder und Tiere – eine ganz besondere Begegnung. Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass der Umgang mit Tieren eine große pädagogische Wirkung auf die Entwicklung und Persönlichkeitsbildung hat. Vertrauen, Fürsorge, Verantwortung und Zuneigung machen Kinder stolz, glücklich und empathisch. Insebsondere zu Hunden entwickeln Kinder besondere Beziehungen. Sie kommen dem kindlichen Bedürfnis nach Abwechslung, Spiel, Eroberung der Umwelt und unmittelbarem Erleben eigener Wirksamkeit nach. Aufgrunddessen ist ab dem Kindergartenjahr 2018 eine Labradorhündin namens Daika täglich anwesend.

Inklusion

Gemäß eines DRK-Grundsatzes der Unparteilichkeit haben bei uns alle Kinder das gleiche Recht auf Bildung, Erziehung und Betreuung unabhängig von Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit, Sprache, Religion, sozialer Stellung, politischer Überzeugung, geistiger, seelischer und oder körperlicher Beeinträchtigung/Behinderung. Wir achten jedes Kind und jeden Erwachsenenen als eigenständige  Persönlichkeit.

Bisher war es wichtig, dass jeder, der anders ist, die gleichen Rechte hat. In Zukunft wird es wichtig sein, dass jeder das gleiche Recht hat, anders zu sein.

Uns ist es wichtig, eine Atmosphäre zu schaffen, in der individuelle Stärken und Schwächen akzeptiert und selbständige Lernprozesse angestoßen werden. Nur so können sich partnerschaftliche Beziehungen, Kreativität und Lernfreude entwickeln. Diese grundlegenden Qualifikationen benötigen die Kinder für die Bewältigung von Alltag und Zukunft.

Freispiel

„Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Erkenntnis der Welt, in der sie leben“

Uns ist es wichtig den Kindern viel Raum und Zeit für das gemeinsame Spiel zu geben. Das Spiel ist ein Grundbedürfnis von Kindern. Es ist Voraussetzung für die kindliche Entwicklung. Im Spiel sammelt das Kind grundlegende Erfahrungen und erlebt Gefühle.

Alltagsintegrierte Sprache

Sprache ist der Schlüssel zu gleichen Bildungschancen für alle Kinder von Anfang an.

Laut Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend versteht man unter „alltagsintegrierter sprachlicher Bildung eine umfassende systematische Unterstützung und Begleitung der natürlichen Sprachentwickung aller Kinder in allen Alterstufen…“

Seit Januar 2017 ist unsere Einrichtung als „Sprach-Kita“ anerkannt. Mit diesem Programm wird die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in „bunten“ Kitas unterstützt. Die frühe sprachliche Bildung leistet einen wichtigen Beitrag, damit jedes Kind die gleichen Startchancen erhält.

 

„Der Schatz, den die Kinder mit auf die Welt bringen, ist unglaubliche Neugier und Offenheit, mit der die Kinder der Welt begegnen, die Tasache, dass sie noch keine Vorurteile haben und noch nicht wissen, wie alles zu gehen hat, dass sie alles Mögliche ausprobieren und auf die verrücktesten Ideen kommen. Enorme Gestaltungslust und dass sie sich alles zutrauen“

Diesen Schatz bei den Kindern zu schützen, zu bergen und das Beste aus ihm zu machen, ist bei allem Tun das Ziel unserer pädagogischen Arbeit.